Flexograf/Flexografin

Flexograf/Flexografin ist die frühere Berufsbezeichnung für Stempelhersteller. Die heutige Bezeichnung lautet Mediengestalter Digital und Print, Fachrichtung Gestaltung und Technik. Hierbei werden als Wahlqualifikation alle Kenntnisse für die Stempelherstellung vermittelt. Viele Flexografenbetriebe gehören der Bundesinnung für das Flexografenhandwerk an.

Tätigkeiten

Der Flexograf produziert Stempel für Behörden, Firmen und Privatleute. In fast jeder Form (rund, oval und eckig) und in vielen Schriftarten – ebenso mit individuellen Grafiken, zum Beispiel für Logostempel. Das sorgt für Abwechslung bei dem interessanten Handwerk der Stempelherstellung. Die Arbeit ist der des Schriftsetzers in vielen Punkten ähnlich.

Die Flexografin berechnet Textumfänge und bringt sie in eine optisch ansprechende Form. Sie stellt sowohl Flexoklischees aus Gummimischungen als auch Kunststoffplatten für die Bedruckung von zum Beispiel Pappe her. Unterschiedliche Produktionswege für Stempel machen den Flexografen-Beruf interessant: Die Lasergravur des vulkanisierten Gummis oder das Auswaschverfahren bei fotopolymeren Stempelplatten. Die Dauer der Ausbildung beträgt in der Regel 3 Jahre und das anschließende Gehalt rund 2.500 Euro bei einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

Flexografiebetriebe

Flexografie nennt sich das Handwerk / die Technik der Stempelherstellung. Die Flexografie stellt eine Branche dar, die durch kleine, handwerklich arbeitende Firmen charakterisiert wird.

Über 80 % der rund 350 Stempelfabriken in der Bundesrepublik Deutschland verfügen über weniger als 10 Mitarbeiter. Die Firma Stempel-Wolf GmbH gehört mit über 20 Mitarbeitern bereits zu den größeren Betrieben. Trotz fortschreitender Spezialisierung einzelner Firmen ist die Produktpalette in diesem Wirtschaftszweig breit gefächert: Rund 320 verschiedene Fachbegriffe rund um Stempel und Stempelprodukte definiert die Bundesinnung für das Flexografen-Handwerk (BIF) in Ihrem Flexografie-Lexikon.

Produkte und Leistungen

Kernprodukte der Flexografiebetriebe (frühere Bezeichnung: Stempelmacher) sind Hand- und Selbstfärbestempel, wobei die Stempelplatten aus Gummi oder Polymer bestehen. Überdies werden Stempelgeräte, Mikrozellstempel (vorgefärbte Stempel) und Stempelzubehör wie zum Beispiel Stempelkissen, Stempelfarben und Stempelträger angeboten. Weiterhin gehören Stempelwaren wie Stempelunterlagen, Stempelreiniger und vieles mehr zum Lieferprogramm der Betriebe. Ein weiteres Tätigkeitsfeld stellt die Produktion von Flexodruckplatten dar.

Daneben bietet eine große Zahl von Flexografie-Betrieben Kennzeichnungs- und Markierungsprodukte (Werbe-, Praxis- und Firmenschilder, Etiketten, Aufkleber, Typenschilder, Werbeplanen, Folienbeschriftungen, Gebäude-Leitsysteme und Namensschilder) an. Ein weiteres Betätigungsfeld sind Druckdienstleistungen wie zum Beispiel Briefbögen, Visitenkarten, Prospekte und Kataloge. Die früher klassischen Stempelhersteller qualifizieren sich mehr und mehr zu Spezialisten der Markierungs-, Beschriftungs- und Identifikationsbranche.

Bundesinnung Print- und Digitalmedienhandwerk

Die Bundesinnung entstand im Jahre 2017 aus dem Zusammenschluss der Bundesinnung für das Flexografenhandwerk (BIF) und der Bundesinnung für das Siebdrucker Handwerk (BSH). Die Flexografie-Innung wurde 1967 gegründet und die der Siebdrucker 1987. Aufgabe ist, die Flexografie- und Siebdruck-Betriebe und deren Interessen auf Bundesebene in vielfältiger Weise zu vertreten. Die Geschäftsstelle befindet sich in Berlin.

Aegraflex

Aegraflex ist die Abkürzung für „Association Europeénne des Graveurs et des Flexographes”, auf Deutsch: Europäische Vereinigung der Graveure und Flexografen (Stempelmacher). Sie ist eine Organisation, die mit den nationalen Verbänden, Betrieben und Zulieferern der Flexografen- und Graveur-Branche europaweit aktiv ist.

Die Firma Stempel Wolf ist seit Jahrzehnten Mitglied der internationalen Organisation AEGRAFLEX.

Historie

Eine kleine Gruppe von Flexografen und Graveuren aus verschiedenen Ländern gehörte 1966 zu den Gründungsmitgliedern der AEGRAFLEX. Seit 1975 ist sie im Handelsregister von Amsterdam eingetragen.

Ziele

  • Austausch fachlicher Erkenntnisse und Erfahrungen unter den Betrieben
  • gute Zusammenarbeit zwischen den Betrieben und der Zulieferindustrie
  • Ausbildungsinhalte für den Nachwuchs vereinheitlichen

Die AEGRAFLEX fördert die Stempelherstellung, Gravur und Flexografie in Europa. Ein weiteres Augenmerk liegt in der Einflussnahme auf politische Entscheidungen der Europäischen Union bezüglich dieses Wirtschaftszweiges.

Die Geschäftsstelle der AEGRAFLEX befindet sich in Altena.

Innovation und Technik

Innovation und Technik ist die deutschsprachige Fachzeitschrift für Flexografie, Graviertechnik, Maschinen-, Werkzeug- und Formenbau. Seit dem Jahr 1999 erscheint das Fachjournal in der heutigen Form.

Verbreitung und Inhalt

Das Verbreitungsgebiet der Zeitschrift liegt hauptsächlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz, jedoch zählen Leser in ganz Europa zum Abonnentenkreis.

Innovation und Technik informiert über neue Produkte und Verfahren, Firmen und Märkte sowie über Recht und Informationstechnik. Abgerundet wird das Artikel-Spektrum durch aktuelle Nachrichten, Messetermine und Verbandsinformationen.

Weitere Informationen

Die frühere Bezeichnung der Fachzeitschrift lautete Graveur/Flexograf.

Siehe auch

Weblinks