Über 80 Jahre Erfahrung

Petschaft

Eine Petschaft ist ein Messingstempel mit vertiefter Gravur und einem Holzgriff, der zum Siegeln mit einem persönlichen Text oder Logo genutzt wird.

Mit einer individuellen Petschaft und flüssigem Siegellack oder Wachs können vertrauliche Dokumente wie Briefe mit einem Wappen oder Monogramm versiegelt werden. Für Briefumschläge und Urkunden wird eine Petschaft verwendet, die in eine weiche Masse (Siegellack oder Wachs) gedrückt wird. Anschließend erhärtet der Siegellack beziehungsweise das Wachs.

Details

Die Gravur der Petschaft erfolgt nach Kundenentwurf, zum Beispiel mit Initialen, Familienwappen oder Firmenlogo. Der zugehörige Siegellack ist in unterschiedlichen Farben erhältlich.

Insbesondere im Mittelalter waren Petschaften weit verbreitet, teilweise sogar mit Tiermotiven wie einer Libelle oder einem Drachen. Heutzutage sind Pflanzenmotive sehr beliebt, beispielsweise die Lilie.

Auch Ringe mit gravierter Platte werden als Petschaftstempel benutzt. Diese werden Siegelringe genannt.

Lacksiegel

Für Lacksiegel gibt es zwei unterschiedliche Definitionen:

  • ein Produkt (Petschaft, Siegelgerät oder Prägepresse) mit dem Siegel erstellt werden
  • ein Lacksiegelabdruck

Insbesondere zum Verschließen von Testamenten werden Lacksiegel von Notaren eingesetzt. In der Textumschriftung steht auf der gravierten Petschaft der Vor- und Zuname des Notars sowie sein Amtssitz. In der Mitte befindet sich das zugehörige Landeswappen.

Siegellack

Siegellack, auch Wappenlack genannt, dient zum Siegeln von Briefen und Paketen. Er besteht aus einem harzigen Stoff, der nach dem Erwärmen über einer Kerze oder als Siegellackstange mit Docht und dem anschließenden Abtropfen erstarrt. Portugiesische Seefahrer haben erstmals den Siegellack aus Ostindien nach Europa mitgebracht. Deswegen wurde der Lack früher als Spanisches Wachs bezeichnet.

Zusammensetzung

Siegellack setzt sich aus Schellack und Terpentin zusammen, meist mit Beigabe von Zusätzen wie Storax, Benzoeharz oder Tolubalsam, oder aus Kolophonium und Terpentin. Der Zusatz von Kreide beziehungsweise Zinkweiß verhindert das schnelle Abtropfen. Siegellack in unterschiedlichen Farbtönen bekommt man mit rotem Eisenoxid, Mennige oder Zinnober, gebranntem Elfenbein, Grünspan oder Chromgelb.

Siegelwachs

Siegelwachs, auch als Wappenlack bekannt, wurde im Mittelalter neben Metallen wie Blei und Oblatenteig zum Siegeln von Schriftstücken verwendet. Sehr häufig blieb jedoch das Wachs gelblich, teilweise wurden Farbstoffe sowie andere Materialien, etwa Kiefernöl oder Fichtenharz, zugesetzt. Anstelle von Siegelwachs wird ab dem 16. Jahrhundert meistens Siegellack (spanisches Wachs) benutzt.

Synonyme

  • Stempelsiegel
  • Siegelstempel

Siehe auch

Weblinks