Ätzstempel

Mit einem Ätzstempel kann Säure auf Metall, Glas und andere Materialien und Oberflächen gestempelt werden. Hierbei kommt ein Plattenstempelkissen zum Einsatz. Für die Stempelplatten wird eine Kautschuksorte verwendet, die säurebeständig ist. Die Fachbezeichnung für den Spezialkautschuk lautet Ätzgummi.

Ätzstempel werden auch säurefeste Stempel genannt und eignen sich zum Stempeln von Ätztinten oder lösemittelhaltigen Spezialstempelfarben.

Ätztinte

Ätztinte ist eine rasch einwirkende Stempeltinte zur Markierung und Kennzeichnung von Metallen, beispielsweise Gusseisen oder Werkzeugstahl. Nicht zum Tiefätzen geeignet! Ebenso nicht für hochlegierte Stahlsorten oder gehärtete Edelstähle. Die Ätztinte verändert unmittelbar die Oberfläche des Materials. Die Stempelabdrucke werden schnell schwarz und sind nicht mehr ohne aufwendige Prozesse entfernbar.

Einsatz

Stempel-Wolf empfiehlt Ätztinte speziell zum Kennzeichnen und Markieren von Messern, Rasierklingen, Sägeblättern, Werkzeugen und Maschinenteilen.

Verarbeitung

Die Einwirkdauer der Säure auf den Stahl beziehungsweise die Oberfläche beeinflusst den Schwärzegrad der Stempelabdrucke. Sobald die Farbstärke erreicht ist, sollte die Ätztinte auf der gestempelten Stelle mit einem Neutralisationsmittel (Neutralon) behandelt werden. Keinesfalls Metallstempelkissen verwenden.

  • Achtung: Ätzende Flüssigkeit!

Weitere Informationen

Für Ätztinte geeignete Stempel sind säurefeste Stempel. Geeignete Stempelkissen sind Plattenstempelkissen und das Neutralisationsmittel ist Neutralon.

Hinweis

Glasätztinten für die Verwendung mit einem Handstempel werden nicht mehr hergestellt.

Stahlätztinte

Stahlätztinte ist eine blau bis grün schimmernde, ätzende Säureverbindung, die zum Stempeln und Beschriften von Stahl (vorzugsweise kohlenstoffhaltige Werkzeugstähle) eingesetzt wird.

Stempeln mit Stahlätztinte

Durch Stempelung mit einem säurebeständigen Gummistempel (nur in Verbindung mit einem Plattenstempelkissen!) wird ein chemischer Vorgang herbeigeführt. Die gestempelte Stelle färbt sich gräulich bis schwarz.

Der Stempelabdruck von Stahlätztinte muss neutralisiert (zum Beispiel mit 6%iger Sodalösung oder vorgefertigtem Neutralisierungsmittel Neutralon) und anschließend gefettet werden.

Information

Für hochlegierte Stahlsorten oder gehärtete Edelstähle und zum Tiefätzen ist die Tinte ebenfalls nicht geeignet.

Neutralon

Coloris Neutralon ist eine Flüssigkeit, die speziell zur Neutralisation von Stahlätztinte und Bronzeoxyd entwickelt wurde. Die Wirkung erfolgt direkt und neutralisiert die überflüssige Säure.

Merkmale

Neutralon kann selbst bei empfindlichsten Oberflächen das Material angreifen, da es sich ebenfalls um eine korrosive Flüssigkeit handelt. Nur so viel Lösung wie nötig und so wenig wie möglich zum Neutralisieren benutzen.

  • Achtung: Ätzende Flüssigkeit!

Anwendung

Den Stempelabdruck oder die angeätzte Oberfläche mit einem mit Neutralon getränkten Lappen, Pinsel oder Wattebausch behandeln. Hierdurch wird die Wirkung der Stahlätztinte aufgehoben. Danach das Material mit Wasser abwaschen und anschließend zwecks Vermeidung von Rost mit Öl einfetten.

Zusätzliche Informationen

Zum Stempeln von Stahlätztinte wird ein Ätzstempel mit einem Plattenstempelkissen benötigt. Anstelle einer Ätzung wird in der industriellen Fertigung die Lasergravur eingesetzt. Dieses Verfahren ist wesentlich schneller. Hierbei werden keine chemischen Abfälle erzeugt. Dieses ist aufgrund des Umweltschutzes immer die bessere Wahl.

Synonyme

  • Säurefester Stempel

Siehe auch